Das Gemälde Heuernte im Hans-Thoma-Kunstmuseum in Bernau. Foto: Hans-Thoma-Kunstmuseum
Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Anreise
Abreise
Wo?
Liebe Freundinnen und Freunde der Bernauer Museen,

gemäß der geltenden Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt mit dem 16. September 2021 ein dreistufiges Warnsystem in Kraft.

In allen drei Stufen des Warnsystems gilt weiterhin die Maskenpflicht für Personen ab 6 Jahren. Auch die Abstands- und Hygieneregelungen bleiben bestehen.


In der sogenannten Basisstufe gelten weiterhin die 3 G´s:

Geimpft, Genesen, Getestet

Als Getestet gilt in der Basisstufe die Vorlage eines negativen Antigenschnelltests, welcher nicht älter als 24 Stunden ist.

In der sogenannten Warnstufe (ab Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz von 8 oder AIB-Wert 250) gelten weiterhin die 3 G's, wobei hier Getestete nun einen negativen PCR-Test statt eines Antigenschnelltests vorzeigen müssen.

In der sogenannten Alarmstufe (ab Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz von 12 oder AIB-Wert 390) gelten dann lediglich nur noch die 2 G's, d.h. Geimpft oder Genesen.

In allen Fällen sind wir dazu verpflichtet, die vorzulegenden Impf-, Genesenen- und Testnachweise zu überprüfen. Bitte zeigen Sie Ihren jeweiligen Nachweis an der Kasse vor.


Für die Gewährleistung der Kontaktnachverfolgung können Sie sich in unseren Museen über die Luca- oder die Corona-Warn-App online registrieren. Alternativ finden Sie in unseren Häusern und auf unserer Museumsseite ein Datenformular, welches Sie schon ausgefüllt mitbringen können.

Wir freuen uns Sie weiterhin in unseren Museen begrüßen zu dürfen!

Ihr Museumsteam


Testmöglichkeit im Testzentrum Bernau.
Die aktuellen Zahlen zum dreistufigen Warnsystem finden Sie unter COVID Lagebericht.
Die Links zur weiterführenden Seiten finden Sie nachfolgend.

Zwei starke Museen: Hans-Thoma-Museum und Resenhof

Hans Thoma und Holzschnefler: Ein bekannter Schwarzwaldmaler sowie bäuerliches Leben und Arbeiten im 19. Jahrhundert sind die Themen der beiden großen Museen in Bernau.

Das Hans-Thoma-Kunstmuseum vermittelt in seiner Dauerausstellung einen Überblick über das Lebenswerk des Malers Hans Thoma (1839-1924), der in Bernau geboren wurde. Was Schnefeln bedeutet, erfahren Sie im Schwarzwälder Holzschneflermuseum Resenhof: Historische Werkstätten geben einen Einblick in die jahrhundertealte Tradtion der Bernauer Holzverarbeitung.

Besondere Kulturtipps zur Winterzeit

Sternsingen, Stubenmusik, Wollsocken stricken: Zwischen den Jahren wird die Bauernstube im Holzschneflermuseum Resenhof fast täglich zum Treffpunkt für Brauchtum und Kultur.

Mit dem Scheibenschlagen in vielen Bernauer Ortsteilen verabschiedet man sich vom Winter im Hochtal. Das Besondere in Bernau: Außer Aschermittwoch lodern die Feuer jeden Tag in der Fasnachtswoche.

Für Mußestunden in Bernau

Bäuerliche Malereien, Schnitzkunst, schöne Glasfenster gibt es in den fünf Kapellen zu bewundern. Ein Tipp für Sonnentage: Spazieren Sie durch den Kurpark zu sechs außergewöhnlichen Sonnenuhren.
Hans-Thoma-Museum
Gemälde, Grafik und Keramik des beliebtesten Landschaftsmalers im 19. Jahrhundert.
Holzschneflermuseum Resenhof
Sie sehen Leben und Arbeit von Bernauer Bauern vor rund 100 Jahren.
Forum erlebnis:holz
Bernauer Holzhandwerker und Schnitzer präsentieren sich.
Feste
Hans-Thoma-Fest und Holzschneflertage: die größten Brauchtumsfeste in Bernau.
Bernauer Holzhandwerk
Facettenreich präsentieren sich Handwerk und Gewerbe rund ums Holz.
Pfarrkirche und Kapellen
Sakrale Kleinode und Bernauer Schnitzkunst in der Pfarrkirche und den fünf Kapellen.
Sonnenuhren
Sechs außergewöhnliche Sonnenuhren stehen im Kurpark und Friedhof.